Die wunderbare Welt der Abwesenheit

Zeigerpointer

Auf etwas zu zeigen, das physisch nicht (mehr) vorhanden ist, klingt abstrus, ist aber gang und gäbe in der regionalen Berichterstattung. Dass aus diesem vermeintlichen Nichts mit einer Prise Ironie etwas Spannendes entstehen kann, zeigt die Ausstellung „Die wunderbare Welt der Abwesenheit“, die vom 16. bis 30. April im Symposium Lindabrunn zu sehen ist. Student/innen der FH Joanneum beleuchten hier das mediale Phänomen des sogenannten „Zeigerpointers“ aus unterschiedlichen Perspektiven – von der geschichtlichen Bedeutung des Zeigegestus bishin zur künstlerischen Inszenierung der sinnbefreiten Medienkuriosität.

Wir laden recht herzlich zur Vernissage am 15. April um 19 Uhr und freuen uns über Ihre Anwesenheit in unserer wunderbaren Welt der Abwesenheit!

Wir zeigen euch Zeigerpointer!

Spektakuläre Momente für immer in Öl auf Leinwand verewigt.
Wolltet ihr schon immer mal sehen, was nicht da ist?
Wir zeigen euch, worauf Alexander wirklich zeigt!
Was euch erwartet: Fünf Zeigerpointer, fünf Rauminstallationen,
fünf Themen.

In der Ausstellung im Symposium Lindabrunn –
Eröffnung am 15. April um 19:00 Uhr

Kommt vorbei, das müsst ihr sehen!